WAS SIND CFDs?

Differenzkontrakte (CFD) sind Derivate, mit denen Sie an den Finanzmärkten investieren können, indem Sie auf die Preisschwankungen eines Basiswertes handeln. Sie tun das, ohne dabei diesen Vermögenswert kaufen oder verkaufen zu müssen.

Die CFDs, die Anfang der 1990er von der Londoner Stock Exchange geschaffen wurden, wurden unter Einzelhändlern als Mittel zur Absicherung der Anlagen beliebt. Ein weiterer Vorteil war ihre Einfachheit und der angebotene Hebel. 2007 war Australien das erste Land mit Fälligkeiten. Dank der kleinen Kontraktgrößen können Sie zudem nur einen aktienbasierten CFD kaufen, um die Erträge zu maximieren. Das macht CFDs für neue Händler besonders attraktiv.

Heute bevorzugen viele Anleger CFDs aufgrund ihres offenen Fälligkeitsdatum gegenüber regulären Terminkontrakten. Als Folge verlieren oder gewinnen diese Kontrakte nicht an Wert, je näher sie ihrer Fälligkeit kommen. Dank der kleinen Kontraktgrößen können Sie zudem nur einen aktienbasierten CFD kaufen, was dazu führt, dass sie vor allem für Neulinge attraktiv sind, um Ihre Erträge zu maximieren.

CFDs – Wofür sind sie gut?

Der Geldbetrag, den Sie auf einem CFD gewonnen oder verloren haben ist gleich der Differenz zwischen dem Eröffnungs- und Schlusskurs. Das ermöglicht es den Anlegern, zu handeln, ohne die höheren Summen zu investieren, die mit dem Kauf eines Basiswerts verbunden sind.

Zudem können Sie aufgrund der fehlenden Maklerprovisionen so viele Positionen eröffnen, wie Sie möchten. Mit einem Hebel von bis zu 400 Mal Ihrer persönlichen Investition investiert der Broker 400 USD und erhöht somit Ihren möglichen Gewinn.

Beispiel:

Um es einfach zu machen, gehen wir davon aus, dass Sie eine Reise nach Las Vegas vorbereiten möchten und dass Sie 500 Euro in Dollar wechseln. Eine Woche später finden Sie heraus, dass Ihre Reise storniert wurde und Sie entscheiden, Ihre Dollar wieder in Euro zurückzuwechseln.

Überraschenderweise erhalten Sie 515 Euro, ein Gewinn von 15 Euro!
Das nennt man einen CFD-Trade mit Gewinn.
Sie haben am Anfang Dollar zu einem bestimmten Wechselkurs gekauft
und in der folgenden Woche ist der Wert des Dollars
im Vergleich zum Wert des Euros gestiegen.

Auch wenn das nicht Ihre Absicht war, so konnten
Sie einen kleinen Gewinn machen, da Sie Ihre Dollar zu einem
niedrigen Kurs gekauft und zu einem höheren Kurs
verkauft haben –das Ziel eines erfolgreichen Trades.

WARUM CFDs?

  • Mehrfache Trades, niedrige Kapitalanforderungen
  • Niedrige Gebühren, keine Provisionen
  • Handelsderivate – kein Kauf erforderlich
  • Wert des Trades steigt oder fällt
  • Gesicherte Gelder und Transaktionen
  • Handeln Sie rund um die Uhr – immer dann, wenn der Markt auf ist

HEBEL

Als CFD-Händler haben Sie Zugang zu allen 3 wichtigen Märkten – Aktien, Rohstoffen und Indizes. Die Möglichkeit mit einer solchen großen Vielfalt an Märkten und Vermögenswerten zu handeln, bietet Ihnen die Grundlage, ein ausgeglichenes und starkes Trading-Portfolio aufzubauen. Die Entscheidung liegt bei Ihnen!


DIVERSIFIZIERUNG

Als CFD-Händler haben Sie Zugang zu allen 3 wichtigen Märkten – Aktien, Rohstoffen und Indizes. Die Möglichkeit mit einer solchen großen Vielfalt an Märkten und Vermögenswerten zu handeln, bietet Ihnen die Grundlage, ein ausgeglichenes und starkes Trading-Portfolio aufzubauen. Die Entscheidung liegt bei Ihnen!


GEWINNCHANCEN

Der Handel mit CFDs ermöglicht es Ihnen, Gewinne zu erzielen, egal in welche Richtung der Marktkurs des Vermögenswertes geht. Sie können eine „VERKAUF“-Position eröffnet und Gewinn machen, wenn der Kurs des Vermögenswerts fällt.


RISIKOMANAGEMENT

Sie können Ihre Risikostufe festlegen, indem Sie die Parameter „Stop Loss/Take Profit“ anpassen. Diese Standardfunktion wird offene Positionen automatisch schließen, wenn der Preis einen vorher festgelegten Punkt unter- oder überschreitet, wodurch Gewinne gesichert und Verluste minimiert werden.